TIERWELT

Seit einigen Jahren ist der Palmenpark Palmetum einer der besten Orte von Santa Cruz, um die Vogelwelt zu beobachten. Zahlreiche einheimische Vogelarten finden Jahr für Jahr auf diesem Hügel den idealen Lebensraum. Einige Vögel sind wirklich aufsehenerregend und leicht zu beobachten, während andere, die kleineren und scheueren Arten, sehr viel Geduld und ein fachmännisches Auge fordern, damit man sie entdecken kann.

Im See des Madagaskar-Bereiches nisten regelmäßig Teichhühner (Gallinula chloropus chloropus)und zeigen sich stolz den Besuchern. Häufig anzutreffen sind auch Kanaren-Gebirgsstelzen, vor allem in der Nähe des Karibik-Wasserfalls. In den kühleren Monaten besuchen Silberreiher und Kaiserreiher den Garten. Andere auffällige und leicht zu beobachtende Vögel sind ferner die Wiedehöpfe,(Upupa epops).

Mehrere Turmfalken-Paare (Falco tinnunculus canariensis) ziehen hier regelmäßig ihre Brut auf. Mühelos sieht man auch Kanarengirlitze, Amseln, Teneriffa-Blaumeisen, Mauersegler, Brachvögel, Waldohreulen und viele andere Vogelarten, sogar Zugvögel, die sonst auf den Kanarischen Inseln eher selten sind.

Elegantes libélulas habitan cerca de los cursos de agua
Elegante Libellen finden in Wassernähe ihren Lebensraum

Neben der Vogelwelt stechen in allen Wasserbereichen des Parks auch die iberischen Wasserfrösche Pelophylax perezi hervor.

palm6b

Die Seen, die unterschiedlichen Habitate und der Verzicht auf Pestizide haben eine reichhaltige Tierwelt begünstigt. Keine der Vogelarten des Palmenparks Palmetum ist von Menschenhand eingeführt worden. Dies ist äußerst bedeutend, denn es liefert den Beweis, dass dieser künstlich geschaffene Hügel – bis 1996 eine unfruchtbare, kahle Mülldeponie – nun den Lebensraum für eine Vogelwelt bildet, die in städtischen Gebieten beinahe kaum anzutreffen ist. In den nächsten Jahren wird der noch junge Palmenpark Palmetum weiter wachsen, und höchstwahrscheinlich mit ihm seine vielfältige Tierwelt.